Sonntag, 30. Juli 2017

Das Tier zum Stachel

Die Frage; was tun, mit all so kleinen Restchen, die beim werkeln ständig anfallen, stellt sich ja permanent.
Bei mir stapeln sich die  Reste und Restchen in allen Ecken, so lange, bis da mal eine Eingebung kommt, was damit anzufangen wäre.
Hier ging es um die kleinen Reststückchen Igelmohair; für ein Mini-Stachelschweinchen gerade passend!
  +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Hat jemand Interesse an einem Kircher -Webrahmen in 80 cm Webbreite mit Untergestell und viel Zubehör?
Ich hätte einen abzugeben.
Fotos und weitere Angaben findet ihr auf der Seite "Abzugeben"


Sonntag, 16. Juli 2017

Einladung zum Gartenzauber

am kommenden Sonntag, dem 23.07.17 von 10.00-17.30 in Lingen in der Kuckuckstr, 11

Als Aussteller mit dabei sind: Heidi Hartmann als Gastgeberin und Keramikerin,
                                                Thorsten Sieber, Bildhauerei,
                                                Marion Brüning, Goldschmiedearbeiten,
                                                Die Marmelatiers mit sommerlichen Leckereien und
ich bin auch wieder dabei mit meinen Filztieren und auch ein wenig Glasperlenschmuck (Noch habe
ich ein paar Vorräte ;-))

Dienstag, 4. Juli 2017

Ausgeperlt, angewebt



 Ich habe eine Entscheidung getroffen, und es ist mir zu meinem eigenen Erstaunen nicht so schwer gefallen, wie gedacht; ich habe mich leichten Herzens von der Perlendreherei verabschiedet,
denn eine geschätzte Kollegin der filzenden Zunft hat mir all meine Glasvorräte, die einfach
nicht schrumpfen wollten (was vielleicht daran lag, daß ich ständig nachbestellen "mußte") samt Brenner und Werkzeugen
"abgenommen".
Ich bin erleichtert, und die Werkstatt etwas aufgeräumter.
 
Dafür hat nun ein Webstuhl den freien Platz eingenommen, der Webrahmen war für meine ziemlich
dicke selbstgesponnene Wolle nicht so ganz geeignet, und weil so ein Webstuhl ein ganz schön
kompliziertes Teil ist, habe ich mir einen einwöchigen Webkurs im Wendland genehmigt.

Unglaublich lehrreich und anstrengend.
Viel Theorie und viel praktisches Tun: nach 6 Tagen endlich war ich soweit, den eigenständig einge-
richteten Webstuhl mit der selbst geschärten Kette anzuweben: und es hat geklappt!

Hier ist meine Kette schon aufgebäumt, muß aber noch durch die Litzen und durch das Webblatt..
450 Fäden!!!

In der Filzwerkstatt ist ein Hund namens "Schnullerbaby" entstanden, (Auftrag) , er bzw. sie sollte
ein rosa Kleidchen bekommen und einen Schnuller um den Hals .. Schnuller filzen??? Geht! :-))


Das Schnullerbaby hat mich dann zu weiteren Hunden inspiriert, es entstanden die 
"Goldenen" Retriever:

 

Beim Filzkurs in Oberrot sind wieder ein paar ganz besondere Tiere entstanden, neben grimmigen und freundlichen  Katzen, einem  Elefanten, Bären, (gerne mit offenem Maul und Zunge),einem Alpaca, Enten ,(schon ein paar wilde Exemplare) und Mäusen wurde z.B. auch ein Krokodil mit Zähnen, ein
Chamäleon mit tollen Augen und ein äh-Säbelzahneichhörnchen? gefilzt. Zu letzterem hatte ich der
Teilnehmerin eher abgeraten, weil es mir doch zu kompliziert erschien, sie hat es trotzdem
gemacht, und es ist unglaublich klasse geworden!
Man sollte nicht immer auf die Dozentin hören! :-))



Freitag, 16. Juni 2017

Die Badenixe,


im Kurs bei Christiane Roth  entstanden, befindet sich augenscheinlich gerade im Urlaub.

Der Badeanzug und die Rüschenbademütze stehen ihr ausgezeichnet, wie ich finde!

Herzlichen Dank, Anke Wienholt, für die tollen Fotos deiner "Badenden"!

Dienstag, 23. Mai 2017

Und der nächste Kurs ist auch schon wieder vorbei..

 dieses Mal hat er stattgefunden im bestens ausgestattetem Atelier von Heike Giesbert in Essen.
 Heike war die perfekte Gastgeberin, es fehlte an nichts und Kursteilnehmerinnen (und ich auch natürlich ) wurden so richtig verwöhnt.
Oben die nicht ganz komplette Mannschaft der neu entstandenen Filztierchen.
Mit viel Elan, Geduld und Ausdauer haben die Teilnehmerinnen Ihr Wunschtier gefilzt und waren am Ende rundherum glücklich .

 Hier ein kleiner Geier mit extravaganter Luxushalskrause -

 eine superknuffige Häsin, die so ausdauernd bearbeitet wurde, daß sie sogar auf nur 2 Beinen und mit rosa Kleidchen freihändig stehen kann ,

und hier ein überaus selbstbewußter Kater.
Heike bietet nicht nur eigene Filzkurse in Ihrer Werkstatt an, aondern lädt über das ganze Jahr verteilt  viele verschiedene Dozentinnen zu interessanten Filzworkshops ein- schaut mal auf ihre Seite: https://www.kreaktivwerkstatt.com/
Der nächste Filztier-Kurs bei Heike findet übrigens am 8. und 9. 6. 2018 statt!

Alle Fotos: Heike Giesbert


Mittwoch, 19. April 2017

Nach dem Bade

mussten die Tiere und die schöne, üppige Dame unbedingt schon mal zum Fotoshooting.

Noch ohne Gesichter, die Dame soll auch noch einen Badeanzug und eine Badehaube bekommen,
schauen sie alle doch schon recht selbstbewußt aus! :-))

Der Kurs bei meiner geschätzten Kollegin Christiane Roth  im Oberbergischeen Land hat wieder sehr viel Freude gemacht.

Auch ist es jedes Jahr spannend und inspirierend, zu schauen, was in den Werkstätten der filzenden Kolleginnen so alles ausgebrütet und hergestellt wird.

Christiane ist Fachfrau für Filz, Floristik und Ecoprint, verbindet gerne alle Elemente miteinander und man kann bei ihr  jede Menge Kurse belegen!


Meine nächsten Filztierkurse findet ihr hier!

Sonntag, 12. März 2017

Das Felsengürteltier

 während die Kardiermaschine qualmt und das Spinnrad raucht,( da gibt es Säcke voller Rohwolle, die auf die Verarbeitung wartet), neues Gewebe auf dem Webrahmen
entsteht, kommt auch das filzen nicht zu kurz, die letzte Woche gab es Gürteltiere, genauer gesagt, anscheinend Felsengürteltiere! Auf dem Foto die Chefin der Herde, die restlichen Gürtis sind noch etwas scheu...:-))


Montag, 27. Februar 2017

Weiter gewebt und Igel im Garten

 Während hier (zumindest an manchen Tagen) ein wenig Frühlingsstimmung herrscht und schon
der erste Igel durch den Garten trabt,

 kann ich mich nicht von meinem Webrahmen losreißen.
Aus einem kleinen Teil meiner selbstgesponnenen Wolle, in diesem Fall weiße Quessant, graue
Shetland und schwarze Milchschafwolle habe ich eine schöne warme Decke gewebt.
Ohhh, was für eine Sucht! Und endlich eine super Möglichkeit, meine Wollberge zu verarbeiten!
Die nächste Decke ist schon in Arbeit! :-))))



Montag, 13. Februar 2017

Den ganzen Tag filzen geht nicht,

und so suche ich ab und zu neue Betätigungsfelder.
Recycling finde ich grundsätzlich total spannend, und die Stoffstreifen aus alten T-Shirts , Bettwäsche usw. hatte ich schon vor eniger Zeit geschnitten- leider viel zu breit, und mußte, nein, durfte ich die Streifen alle noch einmal der Länge nach halbieren. Das war aber eigentlich eine ganz gemütliche Arbeit.
Webrahmen sind gebraucht gut zu finden, die Kettfäden haben mir vorher Kopfzerbrechen bereitet, dann gings aber doch ganz flott, und schon habe ich den ersten neuen Flickenteppich!
Ich bin ganz angetan, und denke, daß die sich auch ganz gut vermehren werden!

Donnerstag, 9. Februar 2017

Etwas gefährlich

war es die Tage in meiner Filzwerkstatt; mit diesen krallenbewehrten Pfotentieren war nicht so gut Kirschen essen..

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin